Unterschrift Carl Orff

Kapellmeisterjahre

»Ich wollte alles wissen und kennenlernen, was ein Bühnenautor verstehen muss.«[1]

(Carl Orff bei einer Probe zur ›Lukas-Passion‹, Berlin 1932)
(Carl Orff bei einer Probe in Berlin 1932)

   

Um sein Klavierspiel zu verbessern, nahm Orff ab 1915 privat Unterricht bei Hermann Zilcher, der ihn - nach kurzer Tätigkeit an der Hofoper - als Kapellmeister an die Münchner Kammerspiele vermittelte (1916/17).

Angeregt durch die aufsehenerregenden Inszenierungen Otto Falckenbergs konzipierte Orff die erste Fassung einer Musik zu Shakespeares ›Sommernachtstraum‹.

1917 zum Kriegsdienst eingezogen, wurde er an der Ostfront in einem Unterstand verschüttet; nach einem längeren Genesungsprozess arbeitete er 1918/19 als Kapellmeister am Nationaltheater Mannheim und am Hoftheater Darmstadt. Die wenigen Kompositionen, die aus diesen Jahren erhalten sind, sind stilistisch spürbar von Richard Strauss beeinflusst.

   

»Eines Tages rief mich Zilcher an, ob ich für ihn (an den Münchner Kammerspielen)[...]seine Musik zu ›Wie es Euch gefällt‹ dirigieren wolle. Es war mein erstes Dirigieren am Theater[...]. Ich wurde gleich als Kapellmeister verpflichtet.«[1]
»Tag und Nacht war ich im Theater, hielt Proben mit Klavier und Orchester, soufflierte und beleuchtete, und wenn Not am Mann war, half ich auch beim Umbau der Szene. «[1] (Carl Orff 1917)
»Es gab viel für mich zu tun, auf, hinter und vor der Bühne.«[2] »Ich aber kehrte der Laufbahn eines Opernkapellmeisters den Rücken und ging[...]nach München zurück zu neuen Studien, neuen Versuchen, neuen Hoffnungen und Wagnissen.«[3] (Carl Orff bei einer Probe zur ›Lukas-Passion‹, Berlin 1932)

______________________________________

[1] CO-Dok I,60; [2] CO-Dok I,62; [3] CO-Dok I,64
Abb.: OZM

Akademie der Tonkunst

Studium Alter Meister

Kapellmeister